Ostbesuch

Zweistellige Minusgrade und strahlender Sonnenschein – Dnepropetrowsk ist in dieser Woche ein eisiger Kühlschrank. Die Straßen sind frei, die Fußwege nicht. Eine dicke und sehr glatte Eisschicht bedeckt sie zumeist. Die Menschen hier nehmen das gelassen, niemand regt sich auf, man geht eben vorsichtig. Und das funktioniert!!! Einen Winterdienst habe ich hier noch nie gesehen,…

Als ich schlecht fand, Deutscher zu sein

Nein, Müll will ich nicht vor meiner Tür. Klar, irgendwo muss er hin, aber die Müllkippe sollte schön weit weg sein. Schließlich beginnt Müll schnell zu stinken. Und er sieht nicht schön aus. Nazis will ich auch nicht vor meiner Tür. Klar, irgendwo müssen sie hin, aber eine Nazidemo sollte schön weit weg sein. Vielleicht…

Post vom rechten Rand

In der Redaktion ist ein Brief angekommen. Ohne Absender und mit Sätzen, die das gedankliche Umfeld des Verfassers deutlich erkennen lassen. Von „Verdummung durch die ´political correctness´“ der Medien ist da unter anderem die Rede. Der Absender, der sich zu meinem Kommentar vom 21. Januar in der Printausgabe der DNN zu den Naziaufmärschen in Dresden…

Eine Winterreise IV

Sturmfest und erdverwachsen sind die Niedersachsen laut ihrer inoffiziellen Hymne (hier eine geradezu grandiose Version von Heino). So wirkt auch das kleine Örtchen Fischerhude etwa 30 Autominuten östlich von Bremen. Flache Klinkerhäuser bilden den historischen Ortskern, der bei Touristen beliebt ist, weil er als Künstlerkolonie gilt. Im Winter ist Fischerhude nur wenig belebt, im Sommer…

Eine Winterreise III

Kollegentreffen zur Mittagsstunde. Im Bremer Pressehaus und der schicken Gaststätte daneben mit dem sinnigen Namen „Presse“ wurde die Zeitungsmacherei diskutiert. Das Ergebnis waren interessante Ideen, Konzepte und neue Überlegungen. Der vielgerühmte „Blick über den Tellerrand“, bei dem auch herauskam: Die Bewohner der Hansestadt an der Weser haben vor allem sich selbst im Blick und danach…

Eine Winterreise I

„Hier stehe ich, ich kann nicht anders“, soll Luther in seiner Rede auf dem Reichstag von Worms (1521) gesagt haben haben. Das trifft auch auf einen der Mini-Luther zu, die im Sommer in einem umstrittenen Kunstwerk auf dem Markt von Wittenberg standen. Das rote Kunststoffabbild des berühmten Luther-Denkmals aus der Elbestadt in Sachsen-Anhalt steht nun…

Neukirchner, Tode und MZ

Optimistische Stimmung auf der Sachsenkrad an Stand D10. Zwischen ein paar Rollern werden schnell Stühle an einen Messetresen geschoben und ein Markenbanner in den Hintergrund gerückt, dann treten die Hoffnungsträger auf. Sie heißen Max Neukirchner und Arne Tode. Beide tragen MZ-Jacken. Im Hintergrund lächelt zufrieden Martin Wimmer, einer der zwei MZ-Inhaber. Neukirchner ist als Fahrer…