Über dieses Blog

Christoph Springer, Baujahr 1963, ist Journalist in Dresden, Neustädter, Motorradfahrer und Hobbymusiker. Neben seiner Arbeit bei der Sächsischen Zeitung bloggt er hier ganz unjournalistisch, persönlich, manchmal auch privat. Seine Hobbys stehen dabei im Mittelpunkt, aber auch die Auseinandersetzung mit Berichterstattung in und über Dresden und die Medien der Stadt.

18 Comments

  1. Zitat unter der Rubrik Willkommen: „Im Gegensatz zur Arbeit bei der Tageszeitung spielen Tugenden wie Objektivität und weltanschauliche Unabhängigkeit keine Rolle.“
    Zumindest bezüglich der DNN spielen diese Tugenden auch in der redaktionellen Arbeit nur noch eine allenfalls sporadisch in Erscheinung tretende Rolle.

  2. hallo christoph,

    bin durch zufall über den umweg des facebooks darauf gestoßen und habe mich köstlich amüsiert. schöne beiträge, denke das ich öfters mal deinen blogg lesen werde.
    viel spass weiterhin

    wolfgang

  3. Hallo Christoph, bin grad über deinen Blog gestolpert. Schöne Beiträge, interessantes Format. Weiterso! VG Anja

  4. hab schon mindestens 3x versucht, Christoph Springer zu erreichen wegen meiner Ostseetour zum 50. Jubiläum mi der MZ.
    Wenn ich keinen Kontakt bekomme, muß ich mich wohl oder übel an die SZ oder Dresdner Morgenpost wenden.
    Mit Bikergrüßen
    Michael Muelenz, Dresden-Weißig

  5. hat ja dann am 20.07. vor meiner Abfahrt zum 50-jährigen MZ-Ostseejubiläum doch noch geklappt! Danke!
    Michael Muelenz

  6. … woher ein guter Journalist das Bedürfnis bekommt, endlich mal die „Objektivität und weltanschauliche Unabhängigkeit“ beiseite zu lassen, erschließt sich mir nicht. Vielleicht sollten Sie ihr Hobby zum Beruf machen.

  7. Hallo Christoph, hab dir mal einiges über meine Beteiligung bei der MZ-Jubiläumsausstellung „Trophys und Trophäen“ im Verkehrsmuseum gemailt.
    Im August 2017 starte ich dann mit der MZ 175/2 „Trophy“ zum 50. Ungarn-Jubiläum (1967-2017) nach Ungarn mit Balaton und Budapest.
    Mit Bikergrüßen, Michael

  8. Vom 5. bis 22. August hab ich meine Jubiläumstour „50 Jahre Ungarn“ mit der „Trophy“ absolviert. Die Route führte diesmal von Dresden über Prag, Jihlava, Wien, Bratislava zum Balaton. Dort blieb ich 12 Tage auf dem gleichen Campingplatz in Santod wie vor 50 Jahren als Ehrengast der Rezeption, die mir täglich den Frühstückskaffee spendierte. Um das Zelt hatte ich ein rot-weißes Band mit vielen „50“ Zahlen gespannt. Ich machte Ausflüge nach Balatonfüred, Badcsony zum Weinberg mit Verkostung und ins Thermalbad Csistapuszta bei Fonyod. Ein Surfbrett teilte ich mir mit einem Berliner.
    Am Sonntag, dem 20.8. fuhr ich nach Budapest, um mir abends das große Feuerwerk zum Nationalfeiertag anzusehen. Am 21.8. fuhr ich bis Brünn und übernachtete in einer Pension. Am 22.8. ging es bis Prag, wo ich bei der letzten Tankstelle vor der Stadtausfahrt voll tankte. Leider musste ich nach 2.100 km Fahrt für die letzten 150 km den ADAC in Anspruch nehmen, denn die 47 Jahre alte Kupplung ließ sich nicht mehr reparieren. Ein Abschleppfahrzeug aus Dippoldiswalde hat mich geholt und wir waren gegen Mitternacht in Dresden-Weißig.
    Aber die Kupplung wir hier von meiner MZ-Werkstatt wieder instand gesetzt, denn eine echte „Trophy“ läuft auch noch länger als 50 Jahre. . .
    Mit Bikergrüßen, Michael

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *