Dresden / Moped / Motorrad

Gebäck und Bike

An ihren weißen Mützen waren sie zu erkennen – die Bäcker, die zugleich Biker sind. Sie haben in Dresden eine wichtige Persönlichkeit transportiert.

Stollenmädchen Lisa Zink wurde von Bäcker Robert Schiehandl chauffiert.

Lisa Zink heißt das 27. Dresdner Stollenmädchen. Die 17-Jährige wurde am Mittwoch vom Schutzverband Dresdner Stollen e.V. vorgestellt – in einem der drei Schlösser auf den Dresdner Elbhängen, das jetzt ein Hotel ist – Schloss Eckberg. Dabei hatten sich die Bäcker und Bäckerinnen vorgenommen, ihrem neuen Stollenmädchen einen unvergesslichen ersten Auftritt zu bescheren.

Weil einige Mitglieder des Schutzverbands selbst begeisterte Motorradfahrer sind und auch gelegentlich gemeinsam fahren, entstand die Idee eines besonders rockigen Auftritts. Lisa Zink wurde von einer Motorradeskorte begleitet und sie selbst saß auf der Harley von Schutzverband-Vorstand Robert Schiehandl. Eckberg-Direktor Thomas Gaier, selbst Biker, reihte sich in die Eskorte ein.

Motorräder sind ihr nicht fremd, Stollen erst recht nicht: Das 27. Dresdner Stollenmädchen Lisa Zink.

Der 17-Jährigen war die kleine Motorradtour mit den Bäckern durchaus willkommen. „Meine Eltern sind selbst begeisterte Biker“, diktierte sie meinem Kollegen Henry Berndt in den Block. „Das Motorradfahren liegt mir also im Blut.“ Dresden/csp

Die Fotos hat der Dresdner Fotograf René Meinig zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *