Fotos / Termine

Circus maximus in Brandenburg

Die Verantwortlichen des Lausitzrings geben sich viel Mühe mit der Werbung für ihre Motorsport-Events. Der Grund: Zwar haben sie mit der DTM und der Superbike IDM namhafte Veranstaltungen im Angebot, der Rennstrecke selbst fehlt aber noch ein überzeugendes Image wie es etwa der Sachsenring hat. Also muss kräftig getrommelt werden für die Piste im südbrandenburgischen Flachland. Frei nach Rainald Grebe gibt es schließlich Länder, wo was los ist. Dann solche, wo richtig was los ist. Und eben – Brandenburg.

Genug abgeschweift, zurück zum Thema: Die Motocross-WM auf dem Lausitzring vom 27. bis 28. Juli haben die Macher unter das Motto „Circus Maximus“ gestellt. „Der Stadioncharakter unserer Anlage und die spannenden Positionskämpfe, die sich die Fahrer auf der Strecke liefern werden, haben in uns die Erinnerung an römische Rennarenen und die Streitwagenrennen vergangener Tage … geweckt“, sagte Josef meier, geschäftsführender Gesellschafter des Eurospeedways. Beim ADAC MX Masters Ende April in Fürstlich Drehna konnten sich Besucher deshalb in „Gladiatorenkostümen“ fotografieren lassen. Die besten acht Motive sind seit heute auf der Website des Lausitzrings zu sehen (das Foto oben hat es nicht in die Auswahl geschafft). Via Facebook können User das beste Kostüm bestimmen, der Träger dieses Kostüms gewinnt schließlich zwei VIP-Tickets für die WM-Läufe Ende Juli.