Moped

Flotter Flüsterer mit Verbesserungspotenzial

Der Roller deutlich macht mehr Spaß als dieses Bild vermuten lässt. Foto: D. Flechtner

Grün ist der Zauberknopf und er sollte auf „ON“ stehen. Dann rollt der Govecs und rollt und rollt… Denn dieser grüne Knopf reduziert das Drehmoment, das per „Gasgriff“ vom Motor abgefordert wird und hilft so, Energie zu sparen. Das macht sich sogleich per Reichweitenanzeige bemerkbar, die Balken werden deutlich langsamer weniger. Toll! Allerdings hat der Roller auch angesichts seines stolzen Preises (knapp 5000 Euro) durchaus eine echte Restreichweitenanzeige verdient.

Der Govecs-Test ist nun Geschichte, seit Sonnabend steht der flotte Flüsterer wieder in der Halle der Fahrzeugsystemdaten GmbH (FDS FSD) in Radeberg. Und das Fazit: Fahrtwind stört, denn ohne ihn wäre das stille Fahrvergnügen wirklich perfekt. Der Govecs ist den Ansprüchen an den Großstadtverkehr durchaus gewachsen. Wer allerdings auf maximale Reichweite setzt, sollte nicht nur energiesparend fahren, er muss es. Sonst schrumpft die Reichweite schnell auf ein Bruchteil der in den technischen Daten avisierten 50 Kilometer.

Mit Bergstrecken tut sich der kleine Plastikbomber schwer. Zwar bewältigte er auch steile Ausfahrten aus dem Elbtal, kam dabei aber schnell an seine Grenzen. Mehr als 36 Stundenkilometer waren da nicht mehr drin. Kaum vorstellbar, dass das mit Sozius funktionieren könnte. Überhaupt ist man mit dem Polenroller allein besser unterwegs als zu zweit. Dann hat der Fahrer richtig Platz und kann die Füße entspannt auf den recht breiten Trittbrettern hinterm Beinschutz platzieren. Apropos Beinschutz: Dort haben die Entwickler unter anderem einen schicken (teilbaren) Haken eingebaut. Das ist gut für die Einkaufstasche oder anderes Kleingepäck.

Doch Verbesserungen sind natürlich noch drin. Man wünscht sich etwas mehr Federungskomfort, auf Pflasterstrecken wird der Rollertreiber heftig durchgeschüttelt, die mochte das Testmodell gar nicht. Schön wäre auch eine Aufrollvorrichtung für das Ladekabel.  Und das Helmfach war leider zu klein für meinen Helm. Ein Topcase könnte da Abhilfe schaffen, macht allerdings den niedlichen weißen Elektroroller nicht hübscher. Abgesehen von solchen „Kleinigkeiten“ macht er Spaß. Auch, weil er eben (leider) noch ein Exot ist und für viel Aufsehen sorgt.

s Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *