Moped / Motorrad

99,9 Prozent Erfolg bei der Heimkinderfahrt

Fast pünktlich, optimales Fahren, optimales Wetter – das Fazit der Motorradfreunde Beinhart nach ihrer Heimkinderfahrt ist positiv. Trotzdem gabs ein paar Tränen.

Zett kann es nicht verhehlen. Auch nach 22 Jahren ist eine gelungene Heimkinderausfahrt keine Selbstverständlichkeit. Niemand weiß das besser als die Motorradfreunde Beinhart aus Pirna. Schließlich mussten sie vor zwei Jahren die Erfahrung machen, dass es auch ganz anders laufen kann. Thomas Zeligman hatte auch das im Kopf, als er am Abend nach der Tour Bilanz zog. „Wir haben 100 Prozent geplant, 99,9 Prozent haben funktioniert“, stellte er fest. Und dann wurde er emotional. „Dass mir da ein paar Tränchen runterlaufen, wenn wir hier wieder ankommen, das ist ja klar.“

Beinhart hat etwa 35 Mitglieder und 20 Förderer berichtete mir Zeligmann, besser bekannt als Reiseleiter Zett. „Die letzten zwei Jahre waren perfekt“, sagte Zeligmann weiter und lobte den Einsatz der Ordner, Helfer und Sicherheitsleute. Die Polizei habe den Einsatz der Beinharten und ihrer Unterstützer gelobt, freute sich der Reiseleiter.

Doch neben der Freude der Kinder war etwas ganz anderes noch viel wichtiger: die Begeisterung am Streckenrand. „Das ist das Schönste, wir hatten begeisterte Menschen am Straßenrand. Das sieht man als Biker nicht all zu oft“, so Zett. „Gänsehauteffekt!“ Prina/csp

Hier noch einmal das Video der Ausfahrt:

ein Kommentar

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *