Motorrad

Russian customizing

Honda mit MG-Lauf – ein seltsamer Customizing-Stil.

Russen haben mitunter recht seltsame Vorstellungen von der Individualisierung ihrer Motorräder und nutzen dabei gern militärische Accessoires. Die abgebildete Honda Shadow mit dem MG-Lauf am Lenker habe ich in Moskaus berühmter Süßwarenfabrik „Roter Oktober“ entdeckt. Was der „Customizer“ mit dieser Gestaltung ausdrücken will, ist nicht schwer zu erraten. Das Motorrad fiel übrigens nicht nur durch den MG-Lauf und eine spezielle Frontlampe auf, sondern auch durch den aufs Äußerste gechoppten Heckrahmen, der lediglich aus Vierkantstahl zusammengedengelt war.

Der „Fundort“ des Bikes ist bei Moskauern sehr beliebt. Es handelt sich um einen auffälligen Fabrikbau aus rotem Backstein inmitten der russischen Hauptstadt. Die Firma am Ufer der Moskwa, fast gegenüber der berühmten Christ-Erlöser-Kathedrale (in der Pussy Riot für Aufsehen gesorgt hat). Ähnlich wie das Industriegelände an der „Königsbrücker“ in Dresden wurde sie von der Kreativwirtschaft neu belebt. Designer und Fotografen, Werbeprofis und Grafiker, Filmemacher und Journalisten, naürlich auch Partyveranstalter und jede Menge mehr oder weniger interessanter Lokale haben in der Ex-Süßwarenfabrik mit eine neue Heimat gefunden. Ein wirklich sehenswertes Industriearchitektur-, Design- und Gastronomiedurcheinander.

Solcherlei Entdeckungen können leider nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Wetter hier in Russland derzeit nicht sonderlich motorradfreundlich ist. Es ist kälter geworden, heute regnet es wieder. Morgen soll es vielleicht trocken bleiben. Deshalb habe ich die Fahrt nach Jaroslawl auf morgen verschoben. Noch ein Tag Moskau für Ausstellungen und Stadterkundungen mit der beeindruckenden (und fast stets übervollen) Metro und zu Fuß…

Tradition im Übermaß – 15 Hochzeitsschlösser-Bäume an einem Nebenarm der Moskwa.

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *