Moped / Motorrad

MotoGP IV: Honda-Land in Sachsen

Mit Vollgas an die Spitze – Marquez kanns noch. Foto: Repsol Honda

„Das ist Honda-Land“, kommentierte heute Streckensprecher Bernd Fulk die beeindruckende Performance des MotoGP-Teams von Honda am Sachsenring. Marc Marquez auf Pole und Teamkollege Dani Pedrosa auf Platz 2, nur Jorge Lorenzo konnte den Repsol-Racern was Wasser reichen. Der Doctor landete fast schon abgeschlagen auf Platz 6. Er geht morgen aus der zweiten Startreihe ins Rennen. Dabei hatte er alles versucht, war am Ende der Quali noch mal rausgefahren, rutschte aber zu sehr übers Hinterrad, um sich noch zu verbessern. Und so teilten sich das Parc fermé am Ende zwei Repsol-Maschinen und die Movistar-Yamaha von Jorge Lorenzo.

Ein Suchbild – irgendwo in der Mitte sind die drei Besten des MotoGP-Qualifyings.

Nicht jeden Fan hat das wirklich interessiert. Im Heimathafen des Racing Team Germany, also keine 200 Meter neben der Rennstrecke, machten es sich mächtig schräge Typen gemütlich und widmeten sich lieber ihren (gewiss legalen) Rauchwaren. Sie erwarten Jonas Folger, der sich im Moment im Qualifying der Moto2 anschickt, in die Top 10 zu fahren, um 17 Uhr zur Autogrammstunde.

Die Schönen vor der Hombease des Racing Team Germany. Weiße Socken sind hier total chic.

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *