Moped / Motorrad

Luck: Sägen auf Straßen und im Wald

Motorräder und Kettensägen – die BMW im Vordergrund ist Symbol für diese Symbiose. Foto: PR

Wenn beim Motorradservice Luck morgen die Korken knallen, geht es ausnahmsweise mal nicht um Motorräder. Mit Motoren hat das aber auch zu tun, denn Thomas Luck macht jetzt (auch) in Kettensägen und Traktoren. Gefeiert wird die Neueröffnung von „Motorgeräte Thomas Luck“. Der neue Laden schließt sich nahtlos an die Motorradwerkstatt gleich neben der Autobahnabfahrt Dresden-Altstadt an und soll das Zweiradgeschäft keinesfalls negativ beeinflussen. „Geplant ist 50 zu 50“, beschreibt der Chef die Schwerpunkte, die künftig in den zwei Läden an der Ecke Pfaffengrund/Meißner Landstraße gesetzt werden. Je zwei Leute arbeiten ab sofort in jedem Geschäft, Thomas Luck steuert das Ganze und ist als Chef für den Papierkram zuständig.

„Zu meinem Hobby komme ich nicht mehr, seit ich beschlossen haben, selbstständig zu werden“, beschreibt er seinen Alltag. Und damit meint er nicht, dass er gern mit einer Kettensäge in den Wald zieht, um Bäume platt zu machen. Thomas Luck war, ist und bleibt Motorradfahrer und seine Präferenzen sind dabei ganz klar: BMW ist die Marke der Wahl, schließlich war die Niederlassung an der Dohnaer Straße seine berufliche Heimat, bevor er sich selbstständig gemacht hat. Seine R1200GS mit den markanten weißen Felgen hat er verkauft, nun denkt er an den Kauf einer neuen Maschine. Vielleicht wieder einer 1200GS. „Es kann aber auch eine S1000XR werden“, denkt er laut über eine Alternative nach. Und im Jahreskalender steht auch ein mittlerweile traditionelles Luck-Event: Die Motorradtour mit Kunden nach Österreich. Wir wünschen viel Erfolg mit dem neuen (und dem alten) Laden. Dresden/cs

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *