Rattenscharf und mit MZ-Genen

Würzburg (cs). Der Rahmen ist 41 Jahre alt, der Motor etwa die Hälfte davon und der Caferacer ist seit einem Jahr fahrbereit. Auf MZ-Basis hat sich der Würzburger Martin Purrer einen schicken Caferacer gebaut. Flach, mit überschaubarer Technik und Genen aus Zschopau. Die Federgabel, die Trommelbremsen, der wuchtige Zylinder mit seinen breiten Kühlrippen, der Motorblock…

Tribut an Valentino Rossi

Dresden (cs). Er gilt als größter Star der Motorradszene, ist seit Jahren zwar nur mäßig erfolgreich, aber beliebt wie eh und je: Valentino Rossi, der im MotoGP aktuell eine Yamaha pilotiert, aber auch schon mit vielen anderen Marken im Motorradsport zusammengearbeitet hat. Wie zum Beispiel mit Honda zu Zeiten, als 500er noch die Königsklasse des…

Eine (dringende) Bitte

Dresden (cs). Barock ist toll, die Elbauen und die historische Altstadt sind Dresdner Markenzeichen. Aber darf ich mir auch mal etwas Modernes wünschen? Wenn ja, dann, liebe Museumsmacher, holt doch mal bitte die Ausstellung „Motopoétique“ aus Lyon nach Dresden. Zu sehen ist sie dort im Musée d’art contemporain noch bis zum Ostersonntag. Dann ist sie…

Knochiger Hohlschädel

Zehn Jahre Facebook feiern heute nicht nur die Dresdner Neuesten Nachrichten, die Leipziger Volkszeitung und weitere Blätter aus der Madsack-Gruppe. Dem Jubiläum widmen wir die komplette dritte Seite der Printausgabe. Dort zu finden ist auch eine Auswahl von Profilbildern aus die Social Network von Mark Zuckerberg. Gewonnen hat – die Kollegin, die mich am Wochenende…

Schöner Schmerz

Ein paar hundert Euro muss man schon hinblättern, will man ein schönes neues und großes Tattoo. Das war am Wochenende auf der Tattoo-Convention in Dresden zu erleben. Das Eventwerk im Industriegelände war sehr gut gefüllt, überall summten die Nadeln. Wer den schönen Schmerz nicht wollte, konnte sich mit allerlei passender Kleidung oder sonstigem Zubehör fürs…

Glück auf!

Wenn ein Bergmann mit solcher Empathie von der Arbeit unter Tage singt, dann ist das mehr als nur die Erinnerung an eine alte Tradition. Zu erleben zum Beispiel im Marie-Louise-Stolln in Berggießhübel. Wer in diesen Stolln einfährt und eine Mettenschicht im „Mutter-Gottes-Lager“ am unterirdischen See erlebt, bekommt nicht nur einen Eindruck von der Arbeit unter…