Termine / Weltanschauliches

Engel im Schrott

Darf man das? Ein 300 Jahre altes Bild mit Resten der Originalmalerei mittels Epoxydharz mit Leiterplatten bekleben und das Ganze dann als Kunst verkaufen? Im Wortsinn übrigens! „Englischer Gruß“ heißt dieses Bild von Karl-Heinz Appelt, derzeit zu sehen in einer kleinen Schau seiner Werke in „meiner“ Kirche, der Martin-Luther-Kirche. Der Titel der Assemblage weckt gleich die nächste Assoziation, schließlich heißt sie wie eine Komposition aus dem opus 22 von Johannes Brahms, den Marienliedern. „‚Der englische Gruß“ lautet der Titel des ersten Liedes und der Liedtext erklärt den Titel des eigentümlichen Kunstwerks aus historischer Malerei und Leiterplatten: „Gegrüßet Maria, du Mutter der Gnaden! … So sangen die Engel der Jungfrau Maria…“, heißt es bei Brahms. Und der Engel grüßt aus dem Elektronikschrott.

  • Augenblick und Ewigkeit, Ausstellung mit Plastiken, Assemblagen und Grafiken von Karl-Heinz Appelt in der Martin-Luther-Kirche, zu sehen noch bis zum 24. Oktober, Besichtigung am besten vor und nach Gottesdiensten.

Nachtrag: Bild geloescht wg. Speicherueberlauf – wird auf Anfrage zugeschickt.

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *