Medien / Moped

And the winner is … Yamaha!

Die MT 07 ist Yamahas Dauerbrenner aus dem vergangenen Jahr. Foto: Yamaha

Diese Zahlen sind deutlich: Yamaha hat 2016 in Deutschland den Spitzenplatz bei der Zahl der verkauften Zweiräder erobert. 24.303 Maschinen hat der Mischkonzern aus dem japanischen Hamamatsu im vergangenen Jahr an die Frau und den Mann gebracht. Das entspricht 14,06 Prozent Marktanteil und im Vergleich zu 2015 einem Plus von fast 22 Prozent. Platz 2 belegte BMW mit 23.987 verkauften Zweirädern und 13,88 Prozent Marktanteil. Die Bayern mussten im Vergleich zu 2015 ein Minus von 1,26 Prozent hinnehmen. Dritter ist Honda, vierter KTM. Bei den Österreichern fällt auf, dass sie in den Top Ten den stärksten Zuwachs melden konnten – plus 34,52 Prozent meldet der Industrieverband Motorrad (IVM).

Betrachtet man ausschließlich die Motorradzahlen, führt weiter BMW. Mit 23.399 verkauften Maschinen im vergangenen Jahr belegen die Bajuwaren Platz 1 mit deutlichem Abstand vor Yamaha mit 14.217 Bikes auf dem zweiten Rang. Dritter ist Harley. Meistverkauftes Motorrad in Deutschland war und ist die BMW R1200 GS. An diesen Erfolg wollen die Münchner anknüpfen. Heißes Eisen im Feuer ist dafür die neue Rally-GS in den klassischen BMW-Farben blau, weiß und rot. Auf den Plätzen: die Yamaha MT07 und Kawasakis Dauerbrenner ER-6n.

Eine ähnlich detaillierte Übersicht für Sachsen gibt es nicht. Das statistische Landesamt meldet aber immerhin 5995 neu zugelassene Krafträder in Sachsen im vergangenen Jahr. 5452 waren es 2015 und 5141 im Jahr 2014, so die Statistiker in Kamenz. Dresden/csp

Nadine präsentiert die neue Rally-1200er von BMW für die Sachsenkrad. Foto: Sachsenkrad

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *