Moped / Motorrad

Harley fehlt in Leipzig

Diese ganz besondere R1 fasziniert die Messebesucher.

Leipzig (cs). Harley fehlt. Die Ami-Marke macht sich rar auf der Motorradmesse in Leipzig. Wieder mal. Inzwischen fehlt sie schon das vierte oder fünfte Jahr, sagte heute Hans-Jürgen Weigt, einer der drei Geschäftsführer der Twin Veranstaltungs GmbH, die den Hut auf hat bei der Messe in Leipzig. Ursache sind wohl Unstimmigkeiten zwischen der Deutschlandvertretung von Harley-Davidson und dem nächstgelegenen Händler, erklärte mir der Messechef. Aber das sollte ich vielleicht mal den deutschen Harley-Sprecher fragen, fügte er noch hinzu. Werde ich tun!

Die Harley-Verantwortlichen machen einen Fehler. Denn das Gedränge in den Leipziger Messehallen war heute gigantisch. Fast ein wenig zu gigantisch. Im Gänsemarsch gings stellenweise an den Ständen vorbei. Trotz übelstem Anreisewetter. Mit rund 45.000 Besuchern rechnet „Twin“ an allen drei Messetagen.

Highlights sind in diesem Jahr unter anderem bei Kawasaki (eine tolle Ninja) und Yamaha (eine sehr hübsche R1) zu finden. Die Yamaha dreht sich auf einem Podest und darf nur aus der Ferne bewundert werden. Dennoch sind zwei Messebesuchern Schweißnähte an der Schwinge aufgefallen, die nicht wirklich schön sind. Wie es besser geht, kann man bei den Edelbikes von BMW  und Ducati sehen. Doch ansonsten ist die R1M eine Augenweide. Leider schon ausverkauft für dieses Jahr, lassen die Verantwortlichen wissen.

Bei Kawa drängeln sich die Messebesucher vor allem unm die Ninja H2. Ein Donnerkolben mit Kompressor, knapp 200 PS stark. Gleich daneben steht eine gepimpte Version mit viel Karbon und vier Flügeln… Seht einfach selbst!

Überraschend: Auch die Hells Angels Leipzig stehen im Ausstellerverzeichnis. Obwohl es das eigentlich gar nicht geben dürfte, wie das sächsische Innenministerium im vergangenen Jahr entchieden hat (hier mehr dazu). Sie würden als Teil des „Runden Tischs“ der Leipziger Motorradclubs akzeptiert, erklärte mir Hans-Jürgen Weigt. Und so war – anders als in anderen Jahren – zumindest heute bis zum frühen Nachmittag auch keine „Angels“-Kutte zu sehen. Nur ein Logo am Stand des „Runden Tischs“ in Halle 3.

Die Hells Angels gehören zum „Runden Tisch“ in Leipzig und werden deshalb akzeptiert.

 

 

 

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *