Dresden / Moped / Motorrad / Termine

Drei Räder für ein Hallelujah

Auf den ersten Blick ist es „nur“ ein Motorradgespann. Auf den zweiten Blick ist zu erkennen, dass der „Beiwagen“ ringsum geschlossen ist. Und erst ein weiteres Foto zeigt – es handelt sich um Deutschlands ungewöhnlichstes Motorradgespann. Drei Räder für ein Hallelujah! Jörg Michael Grossmann kommt mit seinem Harley-Gespann zur Bestattungsmesse Pieta nach Dresden. Sein Gerät nennt er ein „Bestattungsgespann“ und seine Firma heißt JG-Motorradbestattungen. Grossmann sieht sich als Dienstleister für eine „würdevolle letzte Fahrt“, oder den „Last Ride“, heißt es in einer Pressemitteilung. Das Angebot richte sich an „Motorradfahrer oder auch Fans, die ein langes und erfülltes Leben hatten“.

Klingt schräg und ist es auch und zu gegebener Zeit werde ich dem Spezialbestatter ein paar Fragen zu seinem Angebot stellen. Hier und jetzt aber erst einmal der Hinweis: Wer dieses Gespann sehen und vielleicht später auch mal nutzen will – selbst, wenn die letzte Fahrt dann weniger mit Kurvenlage und dem Gefühl unendlicher Freiheit zu tun hat – kann Grossmann samt seinem Bestattungsgerät vom 29. bis zum 31. Mai in Messehalle 1 im Ostragehege besuchen. Dresden/cs

Hier gehts schon mal im Web zur seiner Bestattungsfirma in Usingen.

Bestattungsmotorrad
Die Bestattungsharley samt Sarg – hier mal mit US-Flagge. Foto: PR

s Kommentare

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *